Du hast deine Nischenseite aufgebaut und auch genug Themen gefunden? Nun möchtest du dazu einige Blogartikel schreiben. Natürlich ist dein Ziel, dass diese viel Traffic bei Google anziehen und einen hohen Rang erhalten, also auf Seite 1 erscheinen. Ein guter Blogartikel ist nicht so einfach zu schreiben und wir möchten dir in diesem Artikel ein paar Tipps geben!

1. Länge des Blogartikel

Natürlich gibt es keine direkte Antwort. Ein Blogartikel sollte so lange sein, dass er einen Sachverhalt umfangreich für den Leser darstellt. Natürlich gibt es Richtwerte. Einerseits sind Artikel mit 300 – 600 Wörtern sehr beliebt und oft schnell gelesen. Allerdings solltest du bei höherer Konkurrenzsituation bei Google deine Artikel etwas länger gestalten. Hier solltest du also längere Blogartikel schreiben. Es können sich deswegen 1000 – 2000 Wörter lohnen.

2. Keyword auswählen

Schaue in den Google Keywordplaner und und gib deine Keywords ein. Diese findest du durch Brainstorming. Frage dich dazu: Wie würde ich meine Seite googln? Du solltest schauen, dass dein Keyword gesucht wird und andererseits noch nicht zu viele andere Webseite dort vorhanden sind. Auch der Traffic entscheidet über die Konkurrenzsituation (100 – 1000 ist oft ein gutes Ziel).  Falls ein Keyword zu hohe Konkurrenz hat , lohnt es sich auch dieses zu spezifizieren wie z.B. Kinderspielzeug Jungen zu Kinderspielzeug Jungen Holz, also ein drittes Keyword hinzuzufügen. Dies nennt Google Longtail Keywords.

Lesetipp: Nische finden

3. Zusammenfassende Elemente verwenden

Ein Text kann oft schwer zu verstehen sein und meist lesen Menschen Texte auf dem Smartphone in Bus und Bahn. Man überfliegt Texte gerne und möchte den Inhalt schnell erfassen. Nutze deswegen zusammenfassende Elemente wie Checklisten (Stichpunkte mit: Konkret bedeutet das: …) oder einen einzelnen zusammenfassenden Satz in fetter Schrift. Auch kannst du eine Abbildung erstellen oder die Inhalte in einer Tabelle visualisieren.

4. Sprechende Überschriften

Zum ersten musst du einen Titel wählen, welcher Neugier erzeugt. Zeige hierzu direkt den Nutzen den Artikels. Du beispielsweise kannst Tipps geben, Zeit sparen oder eine Anleitung geben. Anbei einige Beispiele dazu:

  • 5 Tipps wie du besser schlafen kannst (Tipps)
  • In 20 Minuten zum neuen Auto (Zeitersparnis)
  • Wie du eine Nischenseite aufbauen kannst (Anleitung)

Nun bleibt noch die Wahl der Unterüberschriften. Versuche alle 5 Zeilen (in WordPress) ca. eine Überschrift zu platzieren. Schreibe die Überschriften am besten zuerst und lies diese anschließend. Es muss möglich sein, den Inhalt deines Textes nur anhand der Überschriften zu erfassen. Anbei ein Beispiel für einen beispielhaften Text. Du wirst merken, dass du Anhand der Überschriften genau erfasst, um was es in diesem Text geht.

  • Überschrift: Eigene Webseite aufbauen in 20 Minuten
  • Was ist ein Homepagebaukasten
  • Vorteile eines Homepagebaukasten
  • Nachteile eines Homepagebaukasten
  • Anbieter von Homepagebaukästen
  • Alternativen zu Homepagebaukästen
  • Empfehlung und Fazit

Lesetipp: Überschrift für Blogartikel

5. Call to Action

Ein Call To Action ist eine verständliche und überzeugende Handlungsaufforderung. Du kennst das: Oft liest man einen Artikel und denkt sich: und jetzt? Am Ende deines Artikels sollte eine einheitliche Call to Aktion kommen wie: Schau dir meine Produkte an oder Lies weitere Artikel! Denke daran, dass es sich lohnt diese Aufforderung direkt zu formulieren und nutze Begriffe wie: jetzt kaufen oder hier klicken. Anschließend musst du deinen Artikel noch SEO optimieren. Dazu geben wir dir eine Checkliste.

Lesetipp: SEO Checkliste

Alternative: Fertigen Content kaufen

Du hast keine Lust so viele Artikel zu schreiben oder dir gehen die Ideen aus? Dann kannst du auch überlegen eine bestehende Website zu kaufen und den Content dieser in deine Website zu integrieren. Der Vorteil ist, dass du nicht so viele eigene Blogartikel schreiben musst. Schau deswegen doch direkt in unsere Anzeigen! Vielleicht findest du ja ein passenden Projekt.

Tipp: Schau in unsere Anzeigen!


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Bildquelle: Designed by Freepik

Wie findest du das?

Ich bin einer der beiden Vorstände des Projektify e.V. und maßgeblich für Koordination der Projekte sowie das Marketing verantwortlich. Außerdem treibe ich die Expansion von Projectify.fr in Frankreich voran. Neben Projektify schreibe ich meine Doktorarbeit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen