Startups werden vor große Herausforderungen gestellt, um sich auf dem Markt zu positionieren. Weit über die Hälfte aller Startups scheitert. Über viele mögliche Gründe dafür wurde bereits debattiert. Startups haben viele Vorteile gegenüber klassischen Unternehmen: flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege, Flexibilität, etc. Doch am Markt ist es oft noch schwer Startups wirklich zu etablieren.

Startup Friedhof

Startups – am schmalen Abgrund zwischen Erfolg und Scheitern. “Hype-Unternehmen meldet Insolvenz an” – Schlagzeilen wie diese sind in der Startup-Welt keine Seltenheit. Immer wieder sind Startups vom Worst Case Szenario betroffen. So liest man dieses Jahr vom scheitern einiger sehr bekannter Startups wie Paymill, Retravel, Bonativo, Lokalisten, Vendomo, Topdeals.de und viele mehr. Alle diese landen auf den sogenannten Startup Friedhof.

Wiederauferstehung

Es ist oft eine schwere Entscheidung seinen geliebten Startup zu verkaufen. Doch eventuell kann die gute Idee von einen anderen Gründer mit frischer Motivation und neuen Ideen vielleicht doch wiederbelebt werden. Oft kann durch das drehen eines Details am Geschäftsmodell eine Idee doch noch erfolgreich werden oder als Teil eines anderen Unternehmens funktionieren.

Wie diese Auferstehung funktioniert kann man anhand von erfolgreichen einst und insolventen Marken feststellen. Jeder kannte sie, doch irgendwann verschwanden sie in der Versenkung: Namen wie Creme 21, Ahoj-Brause oder Sinalco waren einst die Stars unter den Konsumgütermarken. Jetzt kehren sie zurück – und das mit jeder Menge Erfolg. Retro weckt Erinnerungen, vor allem wenn Zukunftsperspektiven verloren gehen. In Zeiten von Arbeitslosigkeit wirft man mit Wohlwollen ein Blick zurück auf jene Zeit, in der alles besser zu sein schien. Der Rückgriff auf Altbewährtes ist jedoch nicht nur auf den Nostalgiegedanken zurückzuführen. Eine einfache Erkenntnis begründet den Rückwärtstrend: Retro ist rentabel. So können also Marken oder bereits bekannte Ideen wiederbelebt werden. Warum sollte das also mit Startups anders sein?

Wenn Du Dir trotzdem noch unsicher bist, dann nutze doch einen unserer Services und lass Dich von unseren Experten bei allen Fragen und Angelegenheiten direkt online beraten. Hier findest Du alle Services in der Übersicht.

Projektify ist ein Marktplatz für den An- und Verkauf von Startups

Als Verkäufer eines StartUps: Meldet euch einfach gratis und unverbindlich im Projektify Nutzerbereich an und erstellt noch heute ein Inserat. Einfach ein neues Webprojekt anlegen, die richtige Kategorie wählen und eine detaillierte Beschreibung hinzufügen. Lies auch unseren Artikel wie du eine Insolvenz als Chance nutzen kannst. Bei Startup Unternehmen hilft auch das Team von Projektify sogar direkt beim Verkauf. Wir unterstützen gerne mit einer kostenlosen und individuellen Kampagne.

Als Käufer/Investor: Stöbert einfach durch die zahlreichen Inserate und informiert euch über die jeweiligen StartUps. Über den Button “Kauf anfragen” tretet ihr in Kontakt mit den Gründern. Lies für mehr Informationen unseren Artikel wie du ein Unternehmen nach einer Insolvenz wieder aufbauen kannst.

 


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Wie findest du das?

Ich bin einer der beiden Vorstände des Projektify e.V. und maßgeblich für Koordination der Projekte sowie das Marketing verantwortlich. Außerdem treibe ich die Expansion von Projectify.fr in Frankreich voran. Neben Projektify schreibe ich meine Doktorarbeit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen