Du träumst wie viele andere auch davon, Dein eigener Chef zu sein – schließlich geht Dir Dein Bürojob schon seit Längerem auf die Nerven? Zusätzlich möchtest Du nicht unbedingt immer in einem kleinen Büro hocken, sondern Deine Scheine lieber vom Strand an der Costa Brava verdienen? Dann brauchst Du einen eigenen Blog – jedenfalls wollen Dir das viele Leute im Internet glauben machen. Doch der Weg zum Internet-Millionär ist steinig, schwer und mindestens so weit wie von Deiner Zwei-Zimmer-Bude am Stadtrand bis zu besagter Küste am Mittelmeer. Wenn Du nicht unbedingt Millionen verdienen, sondern einfach nur einen anständigen Lebensunterhalt, oder aber ein paar Euro nebenher verdienen willst, verkürzt sich der Weg bereits; auch die Steine, die auf Deinem Weg liegen, sind dann keine riesigen Brocken mehr.

Mit einem Blog Geld verdienen: wie es wirklich geht

Als erstes brauchst Du natürlich erst einmal etwas, über das Du bloggen kannst. Du kochst gerne? Dann gründe doch einen Food-Blog. Du bastelst gerne? Dann versorge die Menschen da draußen mit tollen Anleitungen und netten Do-it-Yourself Ideen. Vielleicht bist Du aber auch totaler Technik-Nerd – dann versuche Dich doch einfach mal an einem IT-Blog oder einem Blog über die neuesten Technik-Trends. Themen gibt es jedenfalls wie Sand am Meer; Du musst Dich lediglich entscheiden.

Sobald Du ein Thema für Deinen Blog gefunden hast, musst Du eine Leserschaft aufbauen. Das schaffst Du durch Interaktion mit anderen Bloggern, durch Gastartikel auf anderen Plattformen und natürlich durch eine gute SEO (Suchmaschinenoptimierung). Wenn alle Kriterien erfüllt sind, braucht es nur noch ein wenig Zeit, bis Dein Blog ausreichend Aufrufe (Traffic) generiert, um diesen zu monetarisieren. Denn die goldene Regel lautet: Kein Traffic, kein Geld!

Geschäftsmodell Blog?

Hat Dein Blog genügend Aufrufe, um den nächsten Schritt zu wagen, brauchst Du erst noch ein gutes Geschäftsmodell. Um mit Deinem Blog Geld verdienen zu können, musst Du schließlich irgendetwas verkaufen. Also: Was möchtest Du Deinen Lesern verkaufen? Du kannst ein selbst geschriebenes E-Book über Deinen Blog vertreiben, Produkte oder Dienstleistungen über Affiliate-Programme bewerben (und dadurch Provisionen verdienen) oder darauf hoffen, dass genügend Leute auf kontextbasierte Werbebanner (Performance Werbung) klicken, damit sich Dein Konto füllt.

Blog als Marketing-Instrument

Vielleicht entscheidest Du Dich aber auch für einen ganz anderen Weg und versucht mit Deinem Blog nur indirekt Geld zu verdienen.

Beispiel: Du gründest einen Food-Blog, erreichst viele Menschen, weil Deine Tipps Gold wert sind. Was ist wohl die schlüssige Konsequenz? Genau: Biete gegen Bezahlung Kochkurse an und entwickle ein Geschäftsmodell, das sich aus Deinem Blog-Business speist! Die Erträge sind in vielen Fällen höher, als die klassischen Maßnahmen zur Monetarisierung.

Passiv oder aktiv: Du hast es in der Hand!

Im Endeffekt bist Du Dein eigener Herr, wenn es darum geht, wie Du mit Deinem Blog Geld verdienst. Und genau das ist doch Hintergrund: selbst entscheiden zu können, kreativ zu sein, nach den Sternen zu greifen und nicht tun zu müssen, was der Chef von Dir verlangt. Solltest Du Dich dazu entscheiden, Deinen Blog durch Werbung (Performance Ads, Affiliate Programme, etc.) zu monetarisieren, beabsichtigst Du möglicherweise ein passives Einkommen aufzubauen. Wenn Du gut bist, könnte es dann etwas mit dem Arbeiten (oder auch Nicht-Arbeiten) vom Strand aus werden. Entwickelst Du ein ausgeklügeltes Geschäftsmodell um Deinen Blog herum, stehst Du möglicherweise mit weit mehr Geld, am Ende aber auch mit mehr Arbeit da. Wenn Dir Spaß macht, was Du tust, wird es sich aber nicht wie Arbeit anfühlen. Denn wie sagte schon Konfuzius:

“Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten.”


PS: Wenn Du mehr über das Thema: “Mit einem Blog Geld verdienen” erfahren möchtest, stöber doch einfach noch ein wenig durch unsere weiteren Artikel. Im Projektify Blog findest Du zahlreiche Tipps & Tricks bezüglich der Monetarisierung von Webseiten. Solltest Du die Abkürzung nehmen wollen, kannst Du einen bereits bestehenden Blog kaufen. Aktuelle Angebote findest Du unter den Anzeigen.

Wenn Du Dich zu diesem Thema zusätzlich auch noch persönlich mit einem Experten austauschen und diesem ein paar wichtige Fragen stellen möchtest, dann gelangst Du hier zu unserem Service “Reich werden im Internet”.


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen