Egal, ob für die Rente oder für den ein oder anderen Traum: Wer immer nur Geld ausgibt, statt es zu sparen oder aber gewinnbringend anzulegen, wird garantiert nicht reicher – jedenfalls nicht in puncto Finanzen. Zwar ist Geld nicht alles, doch hilfreich kann es selbstverständlich schon sein. Aber zu Recht stellen sich viele da draußen, vielleicht auch Du, die Frage, wie man in Zeiten von Niedrigzinsen sein Geld noch gewinnbringend und vor allem sicher anlegen kann.

Nach wie vor schlechte Zinslage

Weder auf dem Tagesgeldkonto, noch auf dem guten alten Sparbuch, gibt es noch so viel Zinsen, dass man aus wenig, viel Geld machen könnte. Klar: Da gäbe es noch Wertpapiere, die in Form von seriösen Aktienfonds sicher ihre Berechtigung haben und langfristig, je nach Höhe des Investments, anständige Erträge generieren. Und Immobilien – die gibt es natürlich auch noch. Doch mal Hand aufs Herz: So eine Eigentumswohnung, die dann bitteschön auch ausreichend Kaltmiete abwirft, werden sich die wenigsten Leute leisten können. Wo ist also die wahre Alternative zu Niedrigzinsen? Wenn Du weiter liest, verraten wir es Dir!

Website als Geldanlage

Du hast Dich bisher noch nicht großartig mit Webprojekten befasst? Dann aber los! Auf Projektify findest Du zahlreiche, wichtige und interessante Informationen zum Thema und kannst parallel durch aktuelle Inserate von Webseitenbetreibern stöbern, die ihre Seite veräußern möchten.

Kurz erklärt: Indem eine Website mittels so genannten Affiliate Links (mehr dazu in unseren anderen Blogartikeln) und Performance Werbung monetarisiert ist, generiert diese durch Besucher Geld. Es muss sich also nicht zwangsläufig um einen Onlineshop handeln, bei dem Du natürlich einiges an Arbeit mit dem Versenden der Ware hättest. Stattdessen sind auch Nischenseiten, wie beispielsweise Infoportale zu konkreten Themen, gute Möglichkeiten, nachhaltiges Einkommen zu erwirtschaften – und zwar passiv. Zwar ist der Aufbau einer Seite bis zu einem gesunden Maß an Traffic, durch den überhaupt Umsätze generiert werden, mühsam, doch als Investor kann man sich natürlich ins gemachte Nest setzen und ein Webprojekt für einen gewissen Preis übernehmen.

Rechenbeispiel

Kaufst Du beispielsweise eine bestehende Website für etwa 10.000 Euro, darfst du erwarten, dass diese bereits locker 300 bis 400 Euro pro Monat abwirft. Und nun überlege Dir mal, wie viel Geld Du für eine Eigentumswohnung bezahlen müsstest, um 300 bis 400 Euro Rendite monatlich zu erwirtschaften. Bei anderen Geldanlageformen wird die relative Rendite, aufgrund der Niedrigzinsen, noch geringer ausfallen.

Erst informieren, dann Geld anlegen

Bevor Du jedoch das erstbeste Webprojekt kaufst, solltest Du Dich eingehend mit der Materie befassen. Zwar sind Nischenseiten und Co eine recht sichere Anlageform, da Du diese natürlich auch jederzeit wieder veräußern kannst (zum Beispiel bei Projektify), doch einfach ins kalte Wasser springen, solltest Du natürlich auch nicht. Im Projektify Blog findest Du zahlreiche Infos, mit denen Du den Einstieg ins Thema locker schaffst. Klick Dich einfach mal durch!


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen