Das Webprojekt steht und eigentlich ist alles bereit, damit deine Seite so richtig anlaufen kann. Doch oft ergibt sich vor allem ein Problem sehr schnell: Traffic generieren. Denn egal wie gut deine Website sein mag, wenn Du es nicht schaffst Besucher auf diese aufmerksam zu machen, wirst Du über kurz oder lang keinen Erfolg haben.

Was viele dabei nicht wissen: Es gibt verschiedene Möglichkeiten User auf Deine Seite zu ziehen, statt nur über die Google Suche. Damit ist das Traffic generieren eigentlich garnicht so schwer wie viele immer wieder vermuten. In diesem Artikel zeigen wir Dir unsere Top 6 Traffic Quellen und wie Du diese optimal nutzen kannst.

Traffic generieren: 6 Quellen für mehr Besucher

Traffic generieren ist essentiell für deine Website, da sie ohne eigentlich garnicht wirklich existiert, quasi so wie ein Kaufhaus ohne Kunden. Keine Kunden bedeutet nicht nur keine Verkäufe, keine Weiterempfehlung, keine Affiliates sondern auch kein Umsatz und keine Gewinne. Es hängt also viel davon ab, dass reger Betrieb auf Deiner Seite herrscht.

Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen folgenden Traffic Quellen:

Suchmaschinen Traffic

Suchmaschinen Traffic ist die Art Traffic generieren, die den meisten sofort einfällt. Über Google oder eine andere Suchmaschinen können User über die Suchanzeige, deine Website angezeigt bekommen. Damit Du hierbei ganz oben in den Anzeigen mitspielen kannst, ist es insbesondere auch bei Nischenseiten wichtig, dass Du Deine Seite für SEO optimierst. Mit den richtigen Keywords sowie vielen Beiträgen wird Google Dich dann viel weiter oben ranken. Die Chance, dass Besucher dich dann finden steugt damit signifikant.

Direct Traffic

Direct Traffic funktioniert am besten mit einem eindeutigen, dein Produkt oder deine Dienstleistung beschreibenden Domainnamen. Denn diese Art Traffic generieren, beschreibt die direkte Eingabe deiner Website in das Browsersuchfeld.

Direct Traffic ist eine der vielversprechendsten Formen von Traffic, da Besucher die explizit nach deiner Seite suchen, häufig eher wiederkehren als jene von anderen Traffic Quellen.

Wenn Du allerdings nicht weißt, wie Du einen guten Domainnamen finden kannst, dann lies doch auch unseren anderen Artikel zu diesem Thema.

Traffic durch Werbung

Hand in Hand mit dem Direct Traffic geht jener über Werbemaßnahmen. Allerdings ist er für viele eher uninteressant, da man dafür bezahlen muss.  Doch für viele kann es sich auch lohnen Anzeigen bei Facebook, Google oder YouTube zu schalten, um so Besucher auf die eigene Seite aufmerksam zu machen. Insbesondere am Anfang kann dies häufig eine gute Methode sein oder aber auch wenn die Konkurrenzdichte in einer Branche sehr hoch ist.

Affiliate Traffic

Affiliate Traffic beschreibt ebenfalls eine Form einer Werbemaßnahme, um Traffic zu generieren.  Dabei suchst Du Dir Partner, die auf Ihrer eigenen Homepage Verlinkungen zu Deiner Seite setzen. Diese Partner sollten natürlich am besten aus Deiner Branche sein, selbst eine gute Reichweite haben und eine Identifikation zu Deinem Angebot bilden. Dadurch kannst Du nicht nur mehr Besucher auf Deine Seite ziehen, sondern gleichzeitig auch Dein Ranking bei Google verbessern.

Mehr über Affiliate Marketing kannst Du hier erfahren.

Social Media Traffic

Traffic generieren klappt aber für viele auch ganz gut über Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram oder LinkedIn. Je nach Art deiner Branche, Produkte oder Dienstleistungen kannst Du hier explizit in deiner Zielgruppe für deine Seite werben. So Kannst Du für dein Webprojekt zum Beispiel ein eigenes Profil erstellen und deine Community über regelmäßige Posts auf dem neuesten Stand halten und zum Besuch deiner Seite animieren. Wenn du einen Blog hast, kannst du aber auch über Portale wie LinkedIn oder Facebook über neue Blogeinträge informieren oder in direkten Kontakt mit deiner Community treten.

E-Mail Traffic

Zu guter Letzt gibt es auch noch die Form des E-Mail Traffics Um Besucher auf Deine Seite zu locken. Dies sind meist Mails wie eine Art Newsletter, die deine User regelmäßig daran erinnern, dass deine Seite noch existiert. Zudem kannst du über Aktionen in Form von Rabatten oder Gewinnspielen immer mal wieder für mehr Traffic auf deiner Seite sorgen.

Problematisch ist dabei nur häufig, dass Du erst einmal an die Mail Adressen Deiner User herankommen musst. Dafür müssen diese sich in deinen Email Verteiler einschreiben, wofür sie erst einmal bereits auf deiner Seite gewesen und natürlich überzeugt worden sein müssen.

Deshalb bietet sich Email Traffic nicht unbedingt für den Start eines Webprojektes an, ist aber für den weiteren Erfolg eine vielversprechende Maßnahme.

Fazit

Es ist schwer zu sagen, für wen sich welche Quelle zum Traffic generieren am besten eignet, da dies von vielen Faktoren abhängt. Zum einen natürlich von deiner Zielgruppe, dann vom Produkt oder der Dienstleistung die Du anbietest und schlussendlich natürlich auch von Dir selbst. Je nachdem mit welcher Massnahme Du Dich besser identifizieren kannst, dementsprechend Wirst Du dabei auch überzeugender auftreten.

Am besten ist es aber meist immer mehrere Quellen zum Traffic generieren zu nutzen. Dadurch erhihst Du nicht nur die Chance auf mehr Besucher, sondern bist auch stets auf der sicheren Seite, falls mal eine Möglichkeit Probleme bereitet oder sogar wegfällt.

Ein eigenes Webprojekt mithilfe von Projektify

Wenn Du schon immer selbst mit einem Webprojekt durchstarten wolltest, dann bist Du bei uns genau richtig. Als kostenlose Plattform für den An-und Verkauf von Webprojekten aller Art bieten wir Dir professionelle Hilfe zu allen Fragen rund ums Thema Online Geld verdienen. Schau Dich doch mal auf unserer Seite um oder gelange hier direkt zu den Kaufanzeigen.

Wenn du dein Projekt verkaufen willst, dann geht es hier entlang zur kostenlosen Inseraterstellung.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Bildquelle: Designed by Pixabay

Wie findest du das?

Katrin unterstützt den Projektify e.V. mit regelmäßigen Blogbeiträgen und bei der Umsetzung weiterer Onlinemarketingmaßnahmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen