Mal eben einen Blog erstellen und ein paar Wörter zu einem Text zusammen basteln, kann so gut wie jeder. Wer ein solches Webprojekt aber erfolgreich auf die Beine stellen möchte, der sollte vor allem eins: Richtig Bloggen. Und das bedeutet in erster Linie typische Anfängerfehler zu vermeiden.

Es gibt eine Menge Dinge, die man als Blogger richtig, aber eben auch zahllose die man falsch machen kann, denn richtig bloggen will erst einmal gelernt sein. Damit Du von Anfang an erfolgreich mir Deinem Projekt starten kannst, haben wir Dir eine Reihe von häufig gemachten Fehlern zusammengestellt, die Du unbedingt vermeiden solltest!

Richtig Bloggen: 4 typische Fehler

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und bis der eigene Blog die ersten Erfolge verzeichnet, muss man vielleicht auch einige der folgenden Fehler selbst gemacht haben um den Aufbau eines guten Blogs überhaupt zu verstehen. Das heißt aber natürlich nicht, dass man nicht aus seinen Fehlern lernen kann. Schließlich will man doch als Online Autor vor allem eines: Richtig Bloggen!

Keine Zielformulierung

Wenn Du richtig Bloggen möchtest, dann solltest Du Dir zunächst einmal Dein Ziel dabei ganz klar vor Augen führen. Nur so kannst Du effektiv Texte schreiben und Content entwickeln, der Dich auch weiter bringt. Wenn Du also zum Beispiel mit Deinem Blog viel Geld durch Werbeeinahmen erzielen willst, dann solltest Du die Themen und den Aufbau deines Blogs, insbesondere natürlich Deiner Artikel, so abstimmen, dass Du Dich für Unternehmen interessant machst. Auch Dir beispielsweise eine Branche die viel Werbung über Blogs betreibt und versuche viel Content passend zu diesem Bereich zu entwickeln.

Wenn Du deinen Blog allerdings nur zum Spaß führst, dann ist Dein Ziel vielleicht einfach Deine Community stetig zu vergrößern. Das schaffst Du vor allem, indem Du Texte schreibst und Themen ansprichst, die Deine Leser gerade sehr interessieren. Wenn Du Dir nicht sicher bist, worüber Du dabei schreiben sollst, dann kannst Du auch mit Deinen Bloganhängern kommunizieren und sie direkt nach ihren Wünschen fragen.

Unbekannte Zielgruppe

Hast Du Dir ein Ziel gesetzt, bringt es allerdings äußerst wenig, wenn Du Dich anschließend nicht auf Deine Zielgruppe fokussierst. Auch wenn Du über spannende Themen berichtest, wenn Du Deine Leserschaft nicht genau studierst, schreibst Du womöglich Texte, die für diese Zielgruppe wenig interessant sind.

Wenn es also um weniger ernste Themen geht, dann möchte deine Community dementsprechend auch einen lockeren Bericht lesen. Hier kannst Du also ruhig ein wenig umgangssprachlich werden oder mal einen Scherz machen. Schreibst Du allerdings beispielsweise über politische Themen dann solltest Du eher sachlich und informativ bleiben.

Keine Suchmaschinenoptimierung

Richtig Bloggen heisst aber auch, die eigenen Texte so zu gestalten, dass sie bei Google Suchen von sei en Lesern schnell und einfach gefunden werden. Dafür müssen Deine Artikel beim Google Ranking möglichst weit oben erscheinen. Wie Du das hinbekommst? In dem Du Keywords in deinen Texten verwendest, die häufig gegoogelt werden, so zum Beispiel das Keyword dieses Textes “Richtig Bloggen”. Gibt ein Leser dieses in die Suchanzeige ein, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass er auf Deinen Artikel stößt, als wenn Du keine Suchmaschinenoptimierung betreibst.

Falscher Hosting Provider

Schlussendlich hat aber auch die Wahl des Hosting Providers einen erheblichen Einfluss. Nutzt Du explizite Blogger Plattformen ist Deine Konkurrenz hier natürlich deutlich größer, als bei anderen Providern. Andererseits Hast Du hier eventuell einen besseren Frame für deinen Blog und bessere Möglichkeiten als Anfänger ein gutes Projekt auf die Beine zu stellen. Du solltest selbst abschätzen, was Dir wichtiger ist und besser zu deinen Zielen passt. Auch als Nischenblog kann man bei speziellen Blog Providern erfolgreich werden. Andererseits haben auch schon Blogger gute Projekte entwickelt ohne solche Portale zu nutzen.

Fazit

Du siehst auch ein Blog beinhaltet besondere Anforderungen an seinen Betreiber. Richtig Bloggen geht dabei nochmal eine Stufe weiter und fordert ein hohes Maß an Engagement und Präzision. Hinter guten Blogs stecken also meist noch bessere Autoren.

Wenn Du Dich nun fragst, ob sich ein eigener Blog eigentlich überhaupt lohnt, dann schau doch mal hier. Wenn Du Dich auch noch über rechtliche Fragen bezüglich deines Webprojekts weiterbilden möchtest, dann klicke hier um unseren Artikel zur neuen DSGVO zu lesen.

Richtig Bloggen mit Projektify

Na, auf den Geschmack gekommen? Dann bist Du bei Projektify genau richtig. Als kostenlose Plattform für den An-und Verkauf von Webprojekten aller Art bieten wir Dir professionelle Hilfe zu allen Fragen rund ums Thema Online Geld verdienen. Schau Dich doch mal auf unserer Seite um oder gelange hier direkt zu den Kaufanzeigen.

Wenn Du allerdings schon länger einen eigenen Blog besitzt und diesen nun gewinnbringend verkaufen verkaufen willst, dann geht es hier entlang zur kostenlosen Inseraterstellung.

Aber auch wenn Du einfach nur noch mehr Infos zum Thema Bloggen benötigst, kann Dir, neben vielen weiteren Blogeinträgen, vielleicht auch unsere Checkliste für Blogger weiterhelfen.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Bildquelle: Designed by Pixabay

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen