Das Online Business ist heute eine sehr beliebte Art einfach und schnell sein Geld zu verdienen. Zahlreiche Möglichkeiten vom eigenen Blog bis hin zum Onlineshop macht dies für jedermann möglich. Doch das Online Business hat auch seine Tücken. Rechtliche Fallen und Bestimmungen verstecken sich an vielen Ecken. In unserem Beitrag möchten wir dich auf zwei wichtige rechtliche Fallen hinweisen, die bei den gängigen Verdienstmöglichkeiten mit deiner eigenen Website auf dich warten können.

 

Werbebanner und Affiliate Marketing

Eine sehr beliebte und einfache Art Geld zu verdienen, ist das Bewerben von Produkten oder Dienstleistungen anderer Anbieter auf deiner eigenen Website. Hierbei wird zwischen dem Schalten von Werbebannern, beispielsweise über Programme wie Google Adsense und dem Affiliate Marketing unterschieden. In jedem Fall ist es äußerst wichtig die Vertragsbestimmungen sorgfältig durchzulesen. Verschiedene Programme setzten die Nennung im Impressum oder an anderer Stelle der Website voraus. Hierzu zählen beispielsweise Google Analytics, Google Adsense und der Vergleichsrechner von Tarifcheck24. Zusätzlich kann auch die Nennung in der Datenschutzerklärung notwendig sein.

Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein ist es demnach unbedingt nötig, den Vertrag sorgfältig zu lesen und diesen gegebenenfalls auch von einem Anwalt prüfen zu lassen.

Ausführliche Datenschutzrechtliche Bestimmungen findest du in unserer Kategorie Datenschutz.

 

Lizenzen für Bilder beachten

Grundsätzlich empfiehlt es sich für die eigene Website oder den eigenen Blog selbst gemachte Fotos und Grafiken zu verwenden. Da aber nicht jeder ein Talent für Fotografie und Bildbearbeitungsprogramme besitzt, ist es daher oft notwendig, Bilder von anderen Anbieter zu beziehen. Bei den vielen Onlineanbietern ist das heute auch gar kein Problem mehr. Ganz wichtig bei der Nutzung von fremden Bilder ist jedoch die Lizenzberechtigung der Bilder und der korrekte Vermerk der Bildquelle. Insbesondere im Internet sind die Bildlizenzen oftmals sehr unterschiedlich. Dies ist der Fall bei den vielgenutzten Creative Commons Lizenzen (CC-Lizenzen). Bei den CC-Lizenzen kann der Lizenzinhaber aus unterschiedlichen vorstrukturierten Bausteinen seine Lizenz zusammenstellen. Beispielsweise kann der Lizenzinhaber darüber entscheiden, ob das Bild für kommerzielle Zwecke verwendet werden darf oder nicht.

Viele Internetportale wie Pixabay bieten auch entgeltfrei und oft ohne Nennung des Fotografen, Bilder zur freien Verwendung an. Diese sind zumeist nicht für kommerzielle Zwecke zu verwenden. Aber auch bei diesen frei zugänglichen Bildern sollte man Vorsicht walten lassen, da nicht immer zu Hundert Prozent garantiert werden kann, dass es sich wirklich um lizenzfreie Bilder handelt. Bei einer eventuellen Lizenzverletzung haftet der Onlineanbieter nicht. Hier empfiehlt es sich daher ebenfalls die Nutzungsbedingungen der Anbieter vor Nutzung genau durchzulesen.


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Bildquelle: Designed by Freepik

Wie findest du das?

Melanie unterstützt den Projektify e.V. mit regelmäßigen Blogbeiträgen und bei der Umsetzung weiterer Onlinemarketingmaßnahmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen