Die Zahl der Menschen die sich dazu entscheiden, sich mit einem Online Shop etwas dazu zu verdienen oder gar selbstständig zu machen, steigt täglich. Doch lohnt sich dieser Schritt überhaupt? Wie hohe Einnahmen kann man mit einem Online Shop eigentlich erzielen?

Lohnt sich ein Online Shop überhaupt noch?

Das ist wohl die am häufigsten gestellte Frage, wenn es um das Betreiben eines eigenen Online Shops geht. Unter den richtigen Voraussetzungen und mit der richtigen Arbeitsmoral kann man diese Frage durchaus mit einem JA beantworten. Noch immer steigen die Zahlen der online Käufe kontinuierlich Jahr für Jahr an. Folgende Grafik vermittelt dir, wie hoch die durchschnittliche monatliche Bestellmenge von Online Shops laut einer von uns kürzlich durchgeführten Studie ist.

Wie du siehst haben knapp 80 Prozent unserer Befragten eine Rate zwischen 1 und 1000 Bestellungen im Monat. Ganze 7 Prozent können sogar monatliche Mengen von mehr als 5000 Bestellungen generieren.

Trotzdem solltest Du Dir klar machen, das ein Online Shop enorm viel Zeit und Arbeit bedeutet und dass der Erfolg zunächst meist auf sich warten lässt. Viele Jungunternehmer sehen das Potenzial darin mit einem Webshop online Geld zu verdienen, dementsprechend hoch ist also auch deine Konkurrenz.

Auch solltest du bedenken, dass ein Online Shop kein geregeltes Einkommen bedeutet und nicht jeder ist für die Selbstständigkeit gemacht. Es ist daher wichtig, dass Du Dir klar machst, ob Du dem Druck und dem Aufwand gewachsen bist und wieviele Einnahmen Du überhaupt erzielen möchtest um Dir ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen.

Wieviel kann man mit einem Onlineshop eigentlich verdienen?

Wieviel man genau mit einem Onlineshop verdienen kann, hängt natürlich wie so oft von vielen Faktoren ab. So zum Beispiel von den Produkten, den Betriebskosten, der Anzahl der Bestellungen und so weiter. Um dich aber nicht mit dieser allgemeinen Aussage abzuspeisen, wollen wir Dir an einem Beispiel zeigen, was mit eigenem Online Shop finanziell möglich ist.

Beispiel:

Nehmen wir an Du bietest in deinem Shop 2 verschiedene Produkte an, Produkt A und Produkt B. Produkt A verkaufst Du zu einem Preis von 40 Euro und Produkt B kostet Deine Kunden 50 Euro pro Stück. Da beide die gleichen Variablen Stückkosten von je 30 Euro pro Produkt haben, ergibt sich für Produkte A in unserem Beispiel ein Stückdeckungsbeitrag von 10 Euro und für Produkt B von 20 Euro. Wenn du Produkt A nun monatlich 150 mal und Produkt B 100 mal verkaufen kannst erzielst Du in der Summe einen Dexkungsbeitrag von 3500 Euro monatlich (150×10 Euro= 1500 Euro, 100×20 Euro= 2000 Euro, 1500+2000=3500 Euro).

Von diesem Ergebnis musst du jetzt noch monatliche Ausgaben wie Werbung, Versicherungen, Versandkosten, Lagerkosten etc. abziehen. Gehen wir hier mal von ca. 1000 Euro monatlich aus, bleiben Dir 2000 Euro zum Leben. Kein schlechter Verdienst auf dem ersten Blick.

Rechnen wir nun aber einmal herunter wieviel Zeit du investieren musst. Mit einem normalen Job arbeitest du monatlich an ca. 20 Tagen 8 Stunden täglich, das ergibt eine monatliche Gesamtarbeitszeit von 160 Stunden. 2000 Euro geteilt durch 160 Stunden ergibt einen Stundenlohn von 12,50 Euro. Darin einbezogen sind aber auch Urlaub und die anteiligen Kosten die dein Arbeitgeber für dich trägt, z. B. die Krankenversicherung. Wenn du einen Onlineshop hast bist du dein eigener Arbeitgeber, arbeitest meist auch am Wochenende und bekommst keinen bezahlten Urlaub. Über Krankheitstage wollen wir erst garnicht nachdenken. Du siehst, bei all diesen Parametern geht der Stundenlohn immer weiter in den Keller.

Fazit

Anhand unserer obigen Grafik siehst Du aber auch, dass Online noch immer fleißig bestellt wird und die wachsende Zahl der Online Shops zeigt auch, dass viele scheinbar genug zum Leben verdienen, auch wenn hier viel Einsatz und Leidenschaft gefordert sind.

Wenn Du noch ganz neu in diesem Bereich bist, lohnt es sich mitunter erst einmal mit Affiliate Marketing zu starten und so Produkte zu verkaufen. Wenn Du schließlich online ein bisschen Erfahrung gesammelt hast, kannst Du viel entspannter und mit weniger Anfängerfehlern an den Start gehen. Mit Sicherheit weißt Du dann auch besser Bescheid, welche Nischen gerade lohnenswert sind und welche Art von Online Shop derzeit das größte Potenzial besitzt. Wenn du mehr über Affiliate Marketing und Nischenseiten erfahren willst, dann lies doch auch unsere anderen Artikel zu diesen Themen.

Dein eigener Online Shop mit Projektify

Du bist motiviert und willst endlich loslegen? Wenn Du es garnicht mehr erwarten kannst, selbst einen Online Shop zu besitzen, dann bist du bei Projektify genau an der richtigen Adresse. Unsere kostenlose Plattform hat sich nämlich auf den An- und Verkauf von Webprojekten aller Art spezialisiert. Als beratende Experten stehen wir Dir dabei natürlich gerne beim Kauf deines eigenen Online Shops zur Seite. Schau doch direkt mal in unsere Anzeigen. Bestimmt gibt es bereits das richtige Angebot für Dich.

Wenn Du allerdings ganz im Gegenteil Dein Webprojekt verkaufen willst, dann kannst Du unsere Plattform ganz unverbindlich und gebührenfrei für eine Inseraterstellung nutzen. Für mehr Informationen dazu, klicke einfach hier.


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze den Projektify e.V. und seine Mitglieder mit einer freiwilligen Spende oder ganz unkompliziert durch einen Klick auf eines der Banner unserer Werbepartner. Vielen Dank!

Bildquelle: Designed by Freepik

 

 

Wie findest du das?

Katrin unterstützt den Projektify e.V. mit regelmäßigen Blogbeiträgen und bei der Umsetzung weiterer Onlinemarketingmaßnahmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen