Vor Jahrzehnten war das Internet der Dinge eine futuristische Idee, die nichts mit dem wirklichen Leben zu tun hatte. Im Kontext der modernen Zeit bedeuten IoT-Ger√§te unglaubliche Chancen f√ľr viele Aspekte des Lebens. Dar√ľber hinaus sind sie allgegenw√§rtig geworden, und die Nachfrage nach der Entwicklung von Internet-of-Things-Anwendungen nimmt weiter zu. 

Wachsender IoT-Markt: Was sind die Gr√ľnde?

Fachleute berichten √ľber das stetige Wachstum des Marktes f√ľr das Internet der Dinge in den letzten Jahren. So gaben Unternehmen im Jahr 2021 weltweit 158 Milliarden US-Dollar f√ľr das IoT aus, was einem Wachstum von 22 % gegen√ľber dem Jahr 2020 entspricht (laut IoT Analytics). Die Unternehmen gaben fast gleich viel Geld f√ľr IoT-Dienste und -Hardware aus und etwas weniger f√ľr IoT-Software. Die IoT-Sicherheit ist nach wie vor der kleinste Ausgabenposten, obwohl sich die Situation aufgrund der enormen Anzahl von Cyber-Bedrohungen, denen IoT-Systeme ausgesetzt sind, bald √§ndern k√∂nnte.

Es gibt einige entscheidende Faktoren, die den Aufschwung des IoT-Marktes fördern.

Technische Neuerungen

Das hohe Tempo der IoT-Entwicklung ist jetzt m√∂glich, weil in den zugrundeliegenden Technologiebereichen erhebliche Durchbr√ľche erzielt wurden: Cloud Computing, Konnektivit√§t und KI.

  • Cloud Computing ist zur treibenden Kraft hinter der IoT-Entwicklung geworden, weil die f√ľhrenden Cloud-Anbieter wie AWS oder Google ihre Produkte auf das Internet der Dinge zuschneiden. Sie bieten Cloud-Kommunikationsdienste f√ľr das IoT oder digitale Zwillinge an, die f√ľr industrielle IoT-L√∂sungen von gro√üem Nutzen sind.
  • Die Konnektivit√§t ist die grundlegende Komponente von IoT-Systemen. Sie erm√∂glicht es den Ger√§ten, Daten untereinander und an die zentrale Datenverarbeitungsplattform zu √ľbertragen. Fr√ľher hinderten schlechte oder begrenzte Konnektivit√§tsm√∂glichkeiten Unternehmen daran, komplizierte IoT-Produkte zu entwickeln und zu implementieren. Heute sind die Konnektivit√§tsoptionen so weit ausgereift, dass sie komplexe Systeme mit angeschlossenen Ger√§ten unterst√ľtzen und deren stabilen Betrieb gew√§hrleisten. Dazu geh√∂ren 5G, LPWAN, Wi-Fi 6 und andere leistungsstarke Konnektivit√§tsoptionen.
  • K√ľnstliche Intelligenz hebt das Internet der Dinge auf eine neue Ebene: Intelligente Software-Tools, die in Hardware-Ger√§te integriert sind, k√∂nnen Datenanalysen in Echtzeit durchf√ľhren und so der Unternehmensleitung bei der Entscheidungsfindung helfen. Die vorausschauende Wartung ist ein beliebter Anwendungsfall f√ľr die Integration von KI und IoT. Sie ist in der Fertigungsindustrie weit verbreitet und f√ľhrt zu einem besseren Maschinenbetrieb, geringeren Ausfallzeiten und Reparaturkosten. 

Die derzeitige Entwicklung des Internets der Dinge ist also vor allem durch die Weiterentwicklung der entsprechenden Technologien möglich. Sie eröffnen den Unternehmen neue Horizonte und vereinfachen die IoT-Implementierung.

COVID-19-Auswirkungen

Die COVID-19-Pandemie hat die normale Routine der Weltgemeinschaft ver√§ndert, und das Leben wird nicht mehr dasselbe sein. In der Tat wurden viele IoT-L√∂sungen eingef√ľhrt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen:

  • Systeme zur Fernmessung der Temperatur
  • Medizinische Ger√§te zur √úberwachung des Gesundheitszustands von Patienten in Echtzeit
  • √úberwachungssysteme zur Verfolgung von Personen in bestimmten Bereichen (Schulen, B√ľrogeb√§ude) und zur Erkennung von Personen, die mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatten 
  • Systeme zur √úberwachung der Luftqualit√§t
  • Kontaktlose Zahlungsl√∂sungen
  • Kontaktlose Lieferdienste
  • Intelligente Analysesysteme zur Analyse der gesammelten Daten und zur Erstellung von Prognosen

Es ist sehr gut möglich, dass in Zukunft neue Krankheiten ausbrechen werden. Daher werden solche IoT-Lösungen ihre Bedeutung nicht verlieren.

Die oben genannten Faktoren belegen, dass die Investitionen in IoT-Entwicklung weiter zunehmen werden.

Umweltfragen

Wir leben in schwierigen Zeiten, in denen der Klimawandel f√ľr die Zukunft der Menschheit und des gesamten Planeten alarmierend geworden ist. Weltweit t√§tige Unternehmen, Regierungen verschiedener L√§nder und Aktivistengruppen arbeiten zusammen, um Ma√ünahmen zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen zu ergreifen und die negativen Auswirkungen anderer menschlicher Aktivit√§ten auf das Klima zu beseitigen. 

IoT-L√∂sungen spielen eine direkte Rolle beim Erreichen dieses Ziels. Zum Beispiel werden Sensoren und Ger√§te verwendet, um: 

  • Messung der Kohlenstoffemissionen von Fahrzeugen, Anlagen und Fabriken
  • den Betrieb von Systemen zur Nutzung erneuerbarer Energien zu √ľberwachen
  • die Wetterbedingungen zu √ľberwachen und vor Anomalien zu warnen
  • vom Aussterben bedrohte Tierarten aufzusp√ľren und sie so vor dem Aussterben zu bewahren.  

Dar√ľber hinaus sind IoT-Ger√§te integraler Bestandteil von Elektrofahrzeugen, deren Nutzung zunimmt und zur Reduzierung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe beitr√§gt.

Herausforderungen bei der IoT-Entwicklung  

Trotz des stabilen Wachstums der Branche haben die Anbieter des Internets der Dinge mit einer Reihe von Schwierigkeiten zu kämpfen.

Vorfälle im Bereich der Cybersicherheit

Milliarden von Ger√§ten, die mit dem Internet verbunden sind, werden automatisch – in unterschiedlichem Ma√üe – anf√§llig f√ľr Hackerangriffe. Daher bleibt die Cybersicherheit ein sensibles Thema f√ľr alle IoT-Anbieter und Verbraucher. Es ist unglaublich, aber eine einzige Verletzung des Sicherheitssystems kann ein Unternehmen Millionen von Dollar an Verlusten und Rufsch√§digung kosten. Aufgrund von Cyberangriffen m√ľssen Unternehmen oft die Produktion einstellen oder Strafen an Kunden f√ľr den Verlust kritischer Daten zahlen.

Andererseits sorgt die steigende Zahl von IoT-Verbrechen f√ľr eine st√§ndige Arbeitsbelastung der Unternehmen, die Cybersicherheitsdienste anbieten, und l√§sst sie nach neuen, effizienteren L√∂sungen suchen. Dies ist auch die treibende Kraft hinter der Branche.

Mangel an qualifizierten Arbeitskräften

Die IoT-Implementierung und die digitale Transformation im Allgemeinen stellen f√ľr viele Unternehmen eine Herausforderung dar, da es in der Regel schwierig ist, ein Team von qualifizierten Fachleuten zu finden, die wissen, wie man mit Systemen arbeitet und sie wartet. Mitarbeiter mit ausreichenden Kenntnissen und Erfahrungen sollten gut bezahlt werden; andere ben√∂tigen zus√§tzliche Schulungen, was finanzielle und zeitliche Investitionen bedeutet. Mit der wachsenden Zahl von Stellenanzeigen im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge wird die Qualifikationsl√ľcke immer gr√∂√üer.

Knappheit an Halbleiterchips

Eine weitere gro√üe Herausforderung ist der Mangel an den grundlegenden Elementen f√ľr IoT-Ger√§te – Halbleiterchips. Die Krise wurde durch die Pandemie ausgel√∂st, als sowohl die Automobilhersteller als auch die Chiphersteller ihre Produktion pausieren mussten. Daraufhin wurden die Lieferketten unterbrochen, und die IoT-Anbieter mussten l√§nger auf die ben√∂tigten Hardwareelemente warten. In der Zwischenzeit stieg die Nachfrage nach elektronischen Ger√§ten sprunghaft an, da Millionen von Menschen auf Fernarbeit und -ausbildung umstellten.  

Die Krise scheint in naher Zukunft noch nicht vorbei zu sein, da eine Reihe geopolitischer Faktoren das Feuer weiter anfachen.

Breitere IoT-Anwendungen

Trotz aller Hindernisse dringen IoT-L√∂sungen in immer mehr Bereiche ein und beeinflussen das Leben von Unternehmen und privaten Verbrauchern. 

  • Menschen nutzen tragbare Ger√§te, um Sport zu treiben und ihren Gesundheitszustand zu √ľberwachen.
  • Intelligente St√§dte werden geschaffen, um Energie zu sparen, die Umwelt zu √ľberwachen und Unf√§lle zu vermeiden.
  • Die Logistikbranche verl√§sst sich auf GPS-Tracking, um den Transport zu kontrollieren und zu optimieren.
  • In der Landwirtschaft helfen intelligente Systeme den Landwirten bei der Aussaat und Ernte.
  • IoT-Asset-Tracking-Systeme erm√∂glichen die Verwaltung praktisch aller Objekte, einschlie√ülich Fahrzeugen, Tieren, Haustieren, Personal usw. 

Die Rolle des Internet of Things in der modernen Welt kann gar nicht hoch genug eingesch√§tzt werden. Intelligente Ger√§te werden zur neuen Normalit√§t, und wir sollten auf neue spannende Anwendungen dieser Technologie vorbereitet sein. 

5/5 - (1 vote)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen