Schön, dass Sie sich für einen Gastartikel interessieren. Ich freue mich immer neue Themen, Ideen und frischen Wind da es eine Vielzahl an Themen gibt, welche wir nicht alle abdecken können.

For English Version click here

Ein Gastartikel für Unternehmen

Ein Gastartikel ist eine gute Möglichkeit das Unternehmen zu bewerben oder die eigene Domain durch einen Backlink aufzuwerten. Ich habe über 25.000 Leser pro Monat und die Chance, dass Sie neue Kunden durch den Gastartikel gewinnen ist sehr hoch.

Bei Unternehmen/Freelancer verlangt der Projektify e.V. eine Gebühr für den Gastartikel. Diese Gebühr ist 99 Euro und es gibt eine Rechnung. Es gibt keine Vorgaben beim Gastartikel. Sie bestimmen Länge und Formulierung.

Schreiben Sie direkt eine Mail an team@projektify.de!

Ihre Vorteile

  • Autorenbox mit einem Bild und einer Personen-/Firmenbeschreibung (maximal 500 Zeichen, inkl. Leerzeichen)
  • Perfekt um neue Kunden zu gewinnen oder einen Backlink zu erhalten
  • Gute Preise von 69 Euro pro Artikel
  • Hoher Verbreitungsgrad Ihrer Fachartikel durch unser gutes Ranking in den Suchmaschinen
  • neue Artikel erscheinen automatisch auf der Startseite und in den Kategorieseiten
  • Ihre Texte werden getwittert und auf Facebook verbreitet
  • viele interessierte und nette Leser, welche Sie auch kontaktieren
  • Professionelle grafische Aufbereitung und interne Verlinkung wird für Sie vorgenommen

Kunden gewinnen durch Gastartikel

Mithilfe von Gastartikeln können Sie eine neue Lesergruppe erreichen und haben den Vorteil, dass Artikel in renommierten Magazinen oder auf Blogs wie Projektify für den Leser nicht so werbend gelten wie auf den Corporate Blog von Unternehmen. Sie können damit neue Kunden gewinne, welche den Artikel auf Projektify lesen und anschließend durch einen Link auf Ihre Unternehmenswebsite geleitet werden.

Bedeutung eines Backlink durch Gastartikel

Ein Backlink oder Rückverweis bezeichnet man einen eingehenden externen Link von einer anderen Webseite zu Ihrer anderen. Für Suchmaschinen ist dieser ein primäres Mittel  wie bedeutsam eine Website ist bedeutsam. Die Anzahl der Backlinks ist ein Faktor wie Wichtigkeit eine Website ist und ob diese ein hohes Ansehen im Web genießt.

Informationen zum Gastartikel

1. Wird der Artikel als Werbung gekennzeichnet?

Im Titel wird Gastartikel stehen. Gegen einen Aufpreis kann ich das weglassen.

2. Ist der Link Dofollow oder Nofollow?

Dofollow

3. Wie lange bleibt der Artikel online (garantierte Laufzeit)?

Solange mein Blog existiert aber mind. 3 Jahre.

4. Ist die Artikelerstellung inklusive oder sollen wir den Artikel liefern (beides möglich)?

Ich kann den Artikel gerne gegen einen Aufpreis von 50 Euro schreiben (400 Wörter)

5. Wenn wir den Text liefern, haben sie dafür besondere Anforderungen an die Texterstellung (z.B. Textlänge in Wörtern, Sprachstil, Ansprache)?

Nein. Ich bin komplett unkompliziert und flexibel!

6. Wie lange ist die Bearbeitungszeit ungefähr (in Werktagen)?

Es dauert maximal 48h

7. Muss ein Autor angegeben werden?

Es kann anonym oder mit Angabe eines Autors online gehen.

SEO, Backlinks und Gastartikel – alles rund um die Aufbesserung Deiner Website!

Ganz klar, wer eine professionelle Website hochzieht und damit vielleicht auch noch ein Einkommen generieren will, der verfolgt in erster Linie ein Ziel: Bei Google Suchergebnissen ganz oben mitzuranken. Dabei liegt der Fokus in erster Linie auf der optimalen Suchmaschinenoptimierung. Doch was gibt es sonst noch zu beachten, welche Tipps und Tricks lassen sich im Bereich SEO, Backlinks, Gastartikel und Co. wirklich hilfreich anwenden? All das erfährst Du in diesem Artikel! Dafür steigen wir zunächst in die Grundlagen dieses umfangreichen Themas und arbeiten uns anschließend immer tiefer in die Materie ein. So erhältst du am Ende einen profunden Überblick über die besten Techniken und Taktiken.

SEO und wieso es so wichtig ist!

Wie so oft, wenn es darum geht sich und sein Produkt oder seine Dienstleistung zu verkaufen, wird auch im Netz für ein erfolgreiches Geschäft eine ausgeklügelte Marketingstrategie benötigt. Es geht also nicht nur um Aktivität, Alleinstellungsmerkmal und Frequenz, sondern vor allem um die Sichtbarkeit. Insbesondere im Internet ist die Konkurrenz nicht nur stark, sondern vor allem enorm groß. Hier aufzufallen und aus der Menge hervorzustechen ist also das A & O. Dies gelingt aber nur, wenn die eigene Website für Suchanfragen von potenziellen Kunden richtig optimiert ist. Und genau hier kommt Googles SEO ins Spiel. Aber:

Was ist SEO überhaupt?

Die Abkürzung „SEO“ steht für den englischen Begriff „Search Engine Optimization“. Dabei verfolgt SEO das Ziel die Inhalte von Websites auf vielversprechenden Positionen bei den Ergebnislisten von Suchanfragen anzuzeigen.

Da kaum ein Mensch sich durch tausende, meist nicht mal durch eine Handvoll Suchergebnisseiten klickt, ist es für den Erfolg und die Sichtbarkeit einer Website also essentiell, möglichst weit vorne bei Suchanfragen zu erscheinen. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn Content und Inhalte einer Website genau auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet sind. Das bedeutet mit anderen Worten: Es muss eine möglichst hohe Übereinstimmung mit dem Suchbegriff des Nutzers und dem Snippet (Suchergebnisdarstellung) sowie der Landingpage (Landeseite) deiner Seite geben. Dies ist vor allem dann gegeben, wenn der Nutzer sein Problem, also beispielsweise das Erhalten von bestimmten Informationen oder den Kauf des gewünschten Produkts, effizient lösen kann. Je besser deine Website also an die Bedürfnisse deiner Kunden oder Leser angepasst ist, also wie gut sie nach SEO-Prinzipien aufgebaut ist, desto sichtbarer wirst Du für Nutzer und desto höher ist dementsprechend nicht nur dein Traffic, sondern auch dein Erfolg.

Warum brauche ich SEO?

Über Sichtbarkeit, Ranking und Erfolg deiner Website hinaus gibt es aber noch weitere Gründe, warum SEO so eine große Bedeutung im Netz zukommt.

Gerade im Netz stoßen die meisten Kunden über die Suchleiste bei Google auf deine Website. Die Motivation auf deiner Seite das eigene „Problem zu lösen“ ist für deine Nutzer also enorm hoch. Damit ist SEO also meist der wichtigste Kanal, wenn es um die Gewinnung neuer Kunden geht. Denn ein möglichst hohes Ranking bei Google kann bei SEO langfristige Erfolge versprechen. Denn wer es schafft sich beim Ranking von bestimmten Suchbegriffen ganz an die Spitze zu setzen, der hat sozusagen die Königsklasse erreicht (Beispiel: Zalando rankt bereits seit Anfang 2017 unangefochten auf Platz 1 für den Begriff „Sommerkleider“). Zusätzlich bietet eine effektive Suchmaschinenoptimierung den Vorteil, dass einmal erlangte Rankingplätze meist sehr stabil sind. Denn durch das Entstehen nachhaltiger Sitzungen und das kontinuierlich zufriedenstellende Lösen von Kunden- und Nutzerproblemen, kann langfristig gesehen aus Neukunden ein treuer Bestandskundenstamm aufgebaut werden.

Nun da Du die Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung erfahren hast, geht es jetzt darum, tiefer einzusteigen und zu klären, inwiefern sich SEO ergebnisorientiert und effektiv umsetzen lässt.

SEO, Backlinks und Gastartikel – So optimierst du deine Website richtig!

Natürlich beschränkt sich SEO nicht nur auf die Verwendung von Backlinks und Gastartikeln. Es gibt viele verschiedenen Möglichkeiten, Taktiken und Techniken die eigene Website nutzerfreundlich und Suchmaschinen-orientiert aufzubauen. In diesem Artikel möchten wir uns aber Optionen widmen, die sich auch für Anfänger möglichst leicht, ohne massives Backgroundwissen oder großen Aufwand umsetzen lassen.

Backlinks

Backlinks beschreiben das Prinzip, bei dem an bewussten Stellen gesetzte „Externe“ bzw. „Eingehende“ Links von einer Website auf eine andere verweisen. So können Nutzer und Kunden also auch dann auf deine Seite gelangen, wenn sie diese ursprünglich gar nicht angeklickt haben. Solche Backlinks können zum Beispiel in Beiträgen von branchenrelevanten Bloggern oder in Kooperation mit anderen Unternehmen auf deren Seiten erscheinen.

Welche Rolle spielen Backlinks im Bereich von SEO?

Backlinks zählen damit zu den wichtigsten SEO-Rankingfaktoren. Schließlich tragen sie maßgeblich zur Onlinereputation einer Website bei. Denn je mehr Backlinks auf deine Website verweisen, desto höher ist gleichzeitig dein Ansehen und das verspricht Kunden eine hohe Wertigkeit und Qualität deines Contents oder Angebots. Darüber hinaus steigern sich natürlich auch Vertrauens- und Glaubwürdigkeit deiner Seite enorm und sorgen dafür stets „im Gespräch zu bleiben“ und auch mit der großen Konkurrenz langfristig mithalten zu können. Damit lassen sich Bestandskunden halten, vor allem aber auch viele neue Kunden gewinnen. Vor allem für noch junge, frische Websites bietet dies den Vorteil, dass die Google Bots, dank einer hohen Dichte von Backlinks, diese Seiten effizienter in den Straßen des Netzes finden und als bedeutsamer einstufen. Dadurch ranken diese Seiten von Beginn an gleich deutlich besser.

Wie werden Backlinks richtig genutzt?

Jedoch besitzt nicht jeder Backlink automatisch die gleiche Wertigkeit. Wie so oft spielt zwar die Quantität eine Rolle, Qualität sollte aber auch hier keineswegs vernachlässigt werden. Denn auch hier gilt: Je prominenter und anerkannter die Seiten sind die mittels Backlinks auf Dich verweisen, desto höher ist die Wertigkeit der externen Links. Und auch Google sieht dies so. Seiten die von anderen großen Websites mit guten Rezensionen in dieser Form unterstützt werden, ranken bei Suchanfragen grundsätzlich höher. Selbst dann, wenn sie eventuell weniger Backlinks als andere besitzen (weil diese bspw. zwar viele Backlinks besitzen, allerdings nur von kleinen, unbekannten Befürwortern.).

Bei Backlinks wird zu dem grundsätzlich zwischen verschiedenen Arten differenziert:

  • Dofollow-Links: bewusster Verweis auf eine andere Seite
  • Nofollow-Links: bewusster Verweis auf eine andere Seite, jedoch ohne Garantiegewährung seitens des Befürworters
  • Bezahlte/gesponserte Links: bewusster Verweis auf eine andere Seite auf Basis eines finanziellen Handels
  • UGC-Links: bewusster Verweis auf eine andere Seite von Nutzern in Foren oder Blog-Kommentaren
  • Autoritäre Links bewusster Verweis auf eine andere Seite aus vertrauenswürdigen und etablierten Quellen (beispielsweise große Unternehmen)
  • Redaktionell gesetzte Links: bewusster Verweis auf eine andere Seite von einem Redakteur zur Nützlichkeit des Lesers

Gastartikel

Gastartikel gibt es grundsätzlich in zwei Varianten. Entweder du veröffentlichst einen Artikel eines bekannten Autors auf deiner Seite oder aber einer deiner Artikel wird auf einem bekannten Blog oder einer prominenten Website veröffentlicht. Während es im ersten Fall insbesondere darum geht über die Bekanntheit des Gastautoren den Traffic auf der eigenen Website zu steigern, werden im anderen Fall in der Regel bewusst gesetzte Backlinks genutzt, die Nutzer und Kunden über den Linkklick schließlich zu Dir und deiner Seite bringen.

In diesem Zusammenhang können Gastartikel also ein bedeutsames SEO-Tool abbilden.

Wie verwendet man Gastartikel auf seiner Website richtig?

Neben dem richtigen Autor (bei Gastartikeln auf Deiner Seite) bzw. der richtigen Website (bei Gastartikeln auf anderen Seiten) geht es natürlich in erster Linie um den Inhalt. Dieser muss nicht nur informativ und ergebnisorientiert aufgebaut sein, sondern auch Freude beim Lesen bereiten und natürlich in irgendeiner Weise in Verbindung zu Dir und deiner Website stehen. Denn nur wenn die Kunden oder Nutzer einen Mehrwert in deinem Content erkennen, bleiben sie deiner Seite langfristig treu beziehungsweise sind bereit auf den Backlink zu klicken.

5 wichtige Tipps zu Gastbeiträgen

Zusätzlich kann es helfen, im Bereich von Gastbeiträgen diese Tipps zu beherzigen:

  1. Den Gastartikel promoten:

Wer keine Werbung für sich und seine Website macht, der wird es auch über Gastbeiträge nur in geringem Maße schaffen den Traffic langfristig zu erhöhen. Gute Möglichkeiten zu promoten sind hier zum Beispiel die Social Media Plattformen.

  1. Keine One-Night-Stands:

Wenn Du Gastartikel als erfolgreiches SEO-Tool nutzen willst, dann solltest Du dieses Werkzeug regelmäßig nutzen. Über einen gewissen Zeitverlauf kannst Du zusätzlich herausfinden, welche Art von Content bei den Nutzern gut ankommt und dementsprechend immer bessere Gastartikel zur Verfügung stellen.

  1. Richtig verlinken:

Wichtig ist es auch, wenn Du selbst einen Gastartikel inklusive Backlink zu deiner Website verfasst, den richtigen Link zu setzen. Verlinke nie einfach nur auf deine Startseite, denn die meisten Nutzer haben keine Lust sich anschließend noch durch dein Menü zu klicken um die richtige Unterseite zu finden. Stattdessen sollte der Link auf direkten Wege zum umworbenen Produkt/Dienstleistung oder eben zu einem weiteren ähnlichen Artikel auf deiner eigenen Website führen. Mit anderen Worten: Der Backlink bildet die Verbindung von einer anderen Website zu deiner eigenen und sollte daher einem roten Faden folgen.

  1. Den Gastbeitrag absichtlich schlechter schreiben:

Viele denken, dass es besser ist den Gastbeitrag vergleichsweise schlechter als die Artikel auf der eigenen Website zu verfassen, um den Leser nach Linkklick nochmal richtig umzuhauen. Das macht aber kaum Sinn. Denn wenn Du mit deinem Artikel auf einer externen Seite nicht überzeugen kannst, sieht wohl kaum ein Nutzer einen Mehrwert darin, noch auf deinen Backlink zu klicken. Stattdessen solltest Du auch bei deinen Gastartikeln die gleiche Qualität bieten, wie bei denen auf deiner eigenen Website.

  1. Die Auswahl des richtigen Blogs:

Zu guter Letzt ist es natürlich auch enorm wichtig, die richtige Website für deinen Gastartikel auszuwählen. Du solltest Dich neben themenrelevanten und branchennahen Blogs natürlich auch nach seriösen und möglichst prominenten Websites umschauen. Oftmals kann es hier etwas länger dauern, bis Du deinen Artikel veröffentlichen kannst, weil die Anfragen für so etwas auf solchen Seiten meist sehr hoch frequentiert sind. Gleichzeitig kannst Du über dieses Qualitätsmerkmal deinen Traffic aber deutlich nachhaltiger steigern, als über kleine „Spam-Pages“ ohne wirklichen Mehrwert.

Fazit

Wie Du siehst haben SEO, Backlinks und Gastartikel also einen erheblichen Einfluss auf das Ranking und die Sichtbarkeit deiner Seite bei den Google-Suchergebnissen. Basierend auf der Tatsache, dass Google wohl zu den am meisten verwendeten Search-Engines im Netz zählt, ist eine solch hohe Position bei den Anzeigen also essenziell für den Traffic und dementsprechend auch den Erfolg deiner Website. Es steht also wohl kaum zur Frage, dass die Optimierung deiner Seite nach SEO-Prinzipien ein regelrechtes Muss darstellt, wenn Du dich gegen deine Konkurrenz durchsetzen, stetig neue Kunden gewinnen und langfristig gesehen einen stabilen Bestandskundenstamm aufbauen willst.

Während dabei viele frische Website-Betreiber ihr fehlendes Knowhow in diesem Bereich fürchten, zeigt dir unser Artikel, dass es bereits mit vergleichsweise leichteren und simpleren Taktiken, wie Backlinks oder Gastartikeln ganz leicht möglich sind, den Rankingerfolg der eigenen Website zu steigern.

Wichtig ist jedoch auch hier eine hohe Qualität aufrecht zu erhalten. Das bedeutet einerseits, dass der Content regelmäßig an die Bedürfnisse der Kunden Nutzer angepasst aber auch der Inhalt von Gastartikeln und die Partner für Backlinks auf einem hohen Level gehalten werden sollten.

Projektify ist ein Marktplatz für den An- und Verkauf von Webprojekten. Wir haben bereits selbst erfolgreich ein StartUp verkauft und kennen die potentiellen Schwierigkeiten. Mit unserem Verein, möchten wir anderen Gründern eine kostenlose Plattform für den Handel bieten und zudem über Wissenswertes im Zusammenhang mit (Online-)Unternehmen informieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen