Hat es Sie schon immer gereizt, einen Sport-Blog zu starten? Ein Sport-Blog ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihre Leidenschaft mit dem Rest der Welt zu teilen und Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen, die genauso viel Spaß am Sport haben wie Sie selbst.

Es gibt tonnenweise Themen, über die Sie bloggen können, von der Beobachtung von Statistiken, Spielern und Leistungen Ihrer Lieblingsvereine und -teams bis hin zum Austausch von Sportstrategien, zur Diskussion von Ausrüstung und allgemein zu verschiedenen Sportspielen. Selbst Online Sportwetten kann man mit einfließen lassen, dabei seine Meinungen teilen und gemeinsam mit seinen Anhängern um Ergebnisse fiebern, was ein Gemeinschaftsgefühl erzeugt. Hier könnte man eine Brücke zu eigenen sportlichen Aktivitäten schlagen und zu noch mehr motivieren.

Aber es reicht nicht aus, sich für ein bestimmtes Sportthema oder eine Mannschaft zu begeistern. Auch hinter den Kulissen wird daran gearbeitet, einen populären Sport-Blog zu erstellen, der neue Leser anlockt und gleichzeitig bestehende dazu ermutigt, immer wieder darauf zurückzukommen.

projektify gastding
(Quelle: Unsplash)

Bevor Sie Ihren Blog erstellen, sollten Sie entscheiden, worum es auf Ihrer Website gehen soll und für wen. Sie müssen also eine Nische und ein Zielpublikum bestimmen. Wenn Leute etwas im Internet googeln, geben sie immer das bestimmte Keyword oder den Satz ein, der sie interessiert. Sport ist ein umfangreiches Thema, während bestimmte Sportarten wie Fußball, Basketball, Rugby, Volleyball, Tennis, Leichtathletik, Boxen… was immer Ihnen einfällt, selbst verschiedene Ligen oder lokale Sportarten sind eng gefasste Themen. Mit anderen Worten, der Sportmarkt ist breit gefächert und bestimmte Sportarten sind Nischen. Wenn Sie sich für eine bestimmte Nische entscheiden, um darüber zu bloggen, ist es auch wahrscheinlicher, dass Sie mehr Besucher und mehr Umsatz bekommen, weil Sie ein bestimmtes Publikum ansprechen. Eine Nische zu haben ist also immer vorteilhaft und profitabel.

Sobald Sie wissen, was Ihr Hauptthema sein wird, müssen Sie sich für den Blog-Namen entscheiden. Als allgemeine Faustregel sollten Sie einen Domain-Namen wählen, der leicht zu merken und leicht zu buchstabieren ist.

Sie können sich für einen Namen entscheiden, der eng mit dem Hauptthema verbunden ist, aber bedenken Sie, dass Sie möglicherweise nicht den genauen Domainnamen erhalten können. Außerdem kann ein solcher Name zu restriktiv sein, wenn Sie sich entscheiden, Ihre Blog-Themen später zu erweitern.

Der nächste Schritt ist der Kauf des Domainnamens für Ihren Blog zusammen mit einem Hosting-Paket. Dies ist erforderlich, damit Ihre zukünftigen Leser und Besucher Ihren Blog online finden können. In den meisten Fällen können Sie gleichzeitig einen Domainnamen und ein Hosting-Paket erwerben.

Organisation ist auch hier der Schlüssel zu allem Neuen, das Sie in Angriff nehmen. Daher sollten Sie sie auch als eines der wesentlichen Elemente betrachten, wenn Sie einen Sport-Blog starten. Einen erfolgreichen Sport-Blog zu führen bedeutet, dass Sie die Dinge, die abgeschlossen werden müssen, und deren Zeitplan im Voraus planen sollten. Glücklicherweise gibt es viele Hilfsmittel, wie kostenlose Management-Plattformen, die Ihnen helfen können, den Überblick zu behalten und effektiver zu arbeiten.

Abgesehen davon gibt es auch einige Google-Tools, die Ihnen helfen können, Ihr Blogging zu verbessern. Google-Search beispielsweise identifiziert alle Blogsegmente, die verbessert werden müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Website in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung gut abschneidet. Der Google Keyword Planner wird Ihnen helfen, die besten Keywords in Ihrer Nische zu finden. Google Analytics wird den Verkehr und wichtige Metriken von Ihrer Website verfolgen und melden.

Abgesehen von diesen Tools und Plugins erfordert der Betrieb eines erfolgreichen Sport-Blogs, dass Sie Accounts auf verschiedenen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter haben und Ihre Blog-Einträge dort posten.

Der Betrieb eines erfolgreichen Sport-Blogs erfordert viel mehr Aufmerksamkeit als nur die Erstellung von Inhalten und deren Veröffentlichung. Stattdessen sollte sich jeder Blogger, unabhängig von seiner Nische, auf die Erstellung einzigartiger und ansprechender Inhalte konzentrieren. Um dies zu erreichen, sollten Sie bei der Sache bleiben, Ihren Beiträgen eine persönliche Note geben, darauf achten, dass es sich nicht nach Nachrichten anfühlt, in einem gesprächigen Ton schreiben und kreativ mit dem Titel umgehen.

Behalten Sie die Trends in Ihrer Nische im Auge, um sicherzustellen, dass Ihr Inhalt relevant und SEO-freundlich ist. SEO-freundlicher Inhalt erfordert außerdem eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik sowie relevante Bilder.

projekt gast2
(Quelle: Unsplash)

Das Wichtigste, was Sie beim Versuch, Ihren Traffic zu erhöhen, beachten sollten, ist SEO. Die Veröffentlichung von suchmaschinenoptimiertem Inhalt führt zu stetigem organischen Traffic. Außerdem werden Sie dadurch langfristig weniger abhängig von Ihren Social-Media-Profilen sein.

Aber streichen Sie die Nutzung von Social Media nicht einfach am Anfang durch. Facebook, Twitter und andere Social-Networking-Profile können wirklich nützlich sein, wenn Sie ein Neuling in der Nische sind. Es wird Ihnen dabei helfen, Ihre Inhalte bei einem anderen Publikum als nur bei Ihren Lesern zu bewerben. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Beiträge mit einem Link zurück zu Ihrem Blog zu teilen.

Gast-Postings sind eine weitere großartige Idee für mehr Traffic. Das bedeutet, dass Sie einen interessanten Beitrag erstellen und seriöse Blogger in Ihrer Nische bitten sollten, ihn auf Ihrer Website mit einem Link zu Ihrem Blog zu veröffentlichen. Und Sie können jederzeit einige nützliche E-Mail-Marketing-Tools nutzen, um eine starke Mailingliste aufzubauen. Jedes dieser Tools wird Ihnen helfen, Ihre Abonnenten zu speichern und Emails zu versenden.

Einen Sport-Blog zu starten ist nicht so schwierig, wie es scheint. Sobald Sie wissen, worum es geht, können Sie Ihren Sport-Blog an einem Nachmittag einrichten und sich auf Ihre spannende Blogging-Reise begeben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen