Für viele Firmen ist die Internetsicherheit (engl. Cybersecurity) ein schweißtreibendes Thema. Denn der ständige Kampf gegen Cyberangriffe und Datenklau findet rund um die Uhr statt und sorgt somit für einen hohen Arbeitsaufwand in Unternehmen. Viele Online Händler sind mit dem Thema überfordert, weshalb sie ständig bei den empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen hinterherhinken. Vor allem in der Gaming-Branche ist das gefährlich. Gerade bei Glücksspielportalen sollte die höchste Sicherheitsstufe gelten, sind hier ja nicht nur Kontodaten betroffen, sondern auch sensible persönliche Informationen.

Doch Top Online Casinos sorgen zuverlässig dafür, die Daten zu verschlüsseln und sich auch vor Angriffen von Außen zu schützen. Eine der mittlerweile gängigen Methoden im Jahr 2020, um sich vor Spyware aus dem Internet zu schützen, ist die Verschlüsselung via TLS oder SSL (Secure Sockets Layer). Kurz erklärt, werden hier die Daten mit einem kryptographischen Schlüssel versehen, der nur mit einem solchen auch wieder geöffnet werden kann. Somit werden Zugriffe von Dritten ausgeschlossen.

Zu erkennen ist diese Sicherung an dem Buchstaben s in https, den alle Internetseiten tragen, die über SSL-Verschlüsselung verfügen. Die wichtigsten Casinos sind längst damit ausgestattet. Ist diese Verschlüsselung nicht vorhanden, sollten Sie das Glücksspielportal lieber meiden.

Immer einen Schritt voraus

Cybersicherheit ist auch im Jahr 2020 noch immer Hauptthema der Online Firmen. Gerade Anfang des Jahres sorgen Meldungen wie solche, dass Microsoft sämtliche Daten aus dem US-Verteidigungsministerium in seine Cloud hochlädt, um sie vor Hackern zu schützen, nicht gerade für Erleichterung in der Internetwelt. Denn das heißt im Grunde, dass selbst die stärkste Kraft im Internet, das US-Militär, den Attacken internationaler Cyberspionage nicht allein standhalten kann. Es bedarf der Technologie eines Global Players wie Microsoft, der sich das zudem noch mit zehn Milliarden US-Dollar vom Pentagon bezahlen lässt.

Es ist mittlerweile bekannt, dass international agierende Hacker allen Sicherheitssystemen der Welt immer einen Schritt voraus sind. Grund ist, dass die Täter einen relativ kleinen Bereich konzentriert über lange Zeit ausspähen können, um dann unvermittelt zuzuschlagen.

Das ist selbst den fortschrittlichsten Firmen bereits passiert. Erst kürzlich wurde eine Sicherheitslücke bei iPhones entdeckt. Zum Zeitpunkt dieses Berichts kann über die Anwendung iMessage mittels einer manipulierten Nachricht die Kontrolle über das gesamte Smartphone übernommen werden. Es ist daher für jeden Nutzer von internetfähigen Geräten ratsam, sich stets mit den neuesten Meldungen in Sachen Sicherheit auf dem Laufenden zu halten. Denn weiß man um Probleme, kann man auch als privater Nutzer Vorkehrungen treffen.

Nehmen Sie die Kontrolle selbst in die Hand

Neben dem Ausspähen von persönlichen Daten wie Adresse oder Spielverhalten, was gerade unter Spielern ein sehr ernstzunehmendes Problem darstellen kann, steht die Sicherheit bei Zahlungen im Fokus der Cyberkriminalität. Denn dort, wo Geld fließen kann, gibt es die meisten Angriffe. Um dem nächsten findigen Hacker ein Schnippchen zu schlagen, sollten Sie nicht warten, bis Ihr Online Casino seine Sicherheitslücke schließt. Sorgen Sie dafür, dass der Hacker keine Angriffsfläche hat oder halten Sie diese zumindest klein.

Die Auswahl der Zahlungsmethoden ist daher ein neuralgischer Punkt. Denn genau hier können Benutzer selbst das Sicherheitsniveau hochschrauben. Die Zeiten, in denen Online Casinos nur Kreditkarten akzeptierten, sind vorbei. Internationale Anbieter wie PayPal, paysafecard, ecoPayz oder MuchBetter sind auch auf Glücksspielplattformen längst angekommen. Im Gegenteil: Sie sind förmlich Pflicht für moderne Betreiber, da eine gute Auswahl Aushängeschild eines kundenfreundlichen Online Betriebs sein sollte.

Der Vorteil für Nutzer liegt auf der Hand. Denn durch die Nutzung zum Beispiel eines E-Wallets wird der Schaden, den das Ausspähen der Passwörter und dergleichen haben kann, minimiert. Sie geben nur so viel Geld an Ihren Zahlungsanbieter, wie Sie für die Plattform nutzen möchten. Ihre persönlichen Bankdaten werden somit gar nicht erst an das Online Casino übertragen und können von dort auch nicht eingesehen werden. Ein Verlass darauf, nicht betrogen zu werden, geben auch diese Methoden jedoch nicht. Wichtig bleibt, dass das Thema Sicherheit bei Ihrer Lieblingsplattform auch in Zukunft stets Priorität hat.

Dieser Artikel wurde von einem Gastautor auf Projektify geschrieben. Wir freuen uns immer über Gastartikel und bedanken uns beim Autor. Solltest du Fragen zum Autor haben, dann schreib uns einfach.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen