Jeden Tag kommen unzählige Apps hinzu. Die Entwickler versprechen sich das große Geschäft mit den Anwendungen. Einige der Apps sind durchaus hilfreich oder bieten uns ein richtig gutes Entertainment. Doch viele andere Anwendungen für das Smartphone enttäuschen regelmäßig. Neben dem Leistungsumfang, geht es aber auch um die Sicherheit unserer Daten. Viele Entwickler vermarkten ihren Apps ganz konsequent kostenlos oder kostengünstig, mit dem Ziel eben an jene Daten zu gelangen. Es gibt einige Punkte, auf die App-Nutzer immer achten sollten, damit ein sicherer Umgang mit den Anwendungen gewährleistet werden kann.

Eine App, die uns das Leben erleichtern kann, muss nicht immer seriös sein. Jeder kann heute als Entwickler Anwendungen hochladen. Für den Nutzer ist kaum noch ersichtlich, was er da auf seinem Handy installiert.  Besonders beliebt sind Büro-, Spiele-, Wetter-, Navi- und Lern-Apps.

Tipps für den sicheren Umgang

Gerade wer sein Handy geschäftlich nutzt oder private sensible Daten auf dem gerät speichert, sollte größte Vorsicht bei der Auswahl der Apps walten lassen. Dabei geht es nicht nur um die eigenen Daten, sondern auch um Viren, die mit der Installation eingefangen werden könnten. Zeit und Geld sparen durch Apps kann Freude bereiten, dennoch sollte der sichere Umgang nicht aus den Augen verloren werden.

Generell sollten Apps immer nur aus den App-Stores heruntergeladen werden. Meiden Sie externe Quellen, die nur schwer einzuschätzen sind. In den bekannten App-Stores werden die meisten Anwendungen vor der Listung geprüft, eine 100-ige Sicherheit gibt es dort aber auch nicht. Wenn es dann doch eine externe Seite sein soll, informieren Sie sich zunächst über die Erfahrungen anderer Nutzer im Netz.

Auf die Zugriffsrechte achten

Die meisten Entwickler verlangen für ihre Apps hohe Zugriffsrechte, die so eigentlich gar nicht sein müssten. Vor dem Download lohnt ein Blick in die AGB und die Erfahrungen anderer Nutzer. Apps, die zahlreiche Zugriffsrechte benötigen, sollten grundsätzlich gar nicht installiert werden.

Auch danach sollte das Smartphone immer wieder einmal kontrolliert werden. Legen Sie den Fokus auf die Berechtigungen und Einstellungen. Einige Entwickler sind besonders freizügig und ändern die Berechtigungen mit den normalen Updates gerne ab. So kann es passieren, dass die App nachträglich eine andere Berechtigung aufweist.

Daneben gibt es auch noch die betrügerischen Apps, die ohne weiteres Zutun SMS versenden können und Premium-Dienste anrufen. Achten Sie daher immer darauf, dass keine Telefonberechtigung vorhanden ist und diese auch nicht nachträglich durch ein Update gesetzt wird.

Ungewollte Berechtigungen deaktivieren

Im Smartphone können ungewollte Berechtigungen einfach wieder entzogen werden. Bei Android geht das in den Einstellungen, Anwendungen verwalten, Zusätzliche Informationen. Bei IOS über Einstellungen bei Datenschutz.

Wer über den App-Store seine Anwendung bezieht, kann im Vorfeld erkennen, welche Berechtigungen erforderlich sind. Hilfreich ist es zudem, wenn Sie die automatische Update Funktion ausschalten. So können Sie sich im Vorfeld absichern. Generell bieten zwar viele Anwendungen viel Spaß und auch nützliche Funktion. Die Zahl der Betrüger ist gering, dennoch ist die Gefahr allgegenwärtig.

Dieser Artikel wurde von einem Gastautor auf Projektify geschrieben. Wir freuen uns immer über Gastartikel und bedanken uns beim Autor. Solltest du Fragen zum Autor haben, dann schreib uns einfach.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen