Portal für lokalen Einkaufs- und Lieferservice – Marketing-, Vertriebs- und Logistik-Plattform für lokale Einzelhändler

Preis: 90.000,00 Euro

Projekt anfragen

Beschreibung:

Wir bieten ein Proof-of-Concept Projekt zum Thema Einkaufsservice zum Kauf an. Auf Grund unserer hohen Auslastung des Agenturgeschäfts (Internetagentur) und den dadurch fehlenden Ressourcen, suchen wir einen geeigneten Käufer. Bitte kontaktieren Sie uns nur, wenn ernste Kaufabsichten vorhanden sind. 
Über das Projekt
„Fast Moving Consumer Goods“ online zu bestellen ist wohl noch keine neue Geschäftsidee. Neu jedoch ist der Ansatz, dass über eine einzige Online-Plattform Kunden in ganz Deutschland schnell, bequem und einfach Verbrauchsgüter des täglichen Lebens aus dem regionalen Einzelhandel bestellen und von einem persönlichen Einkäufer nach Hause oder ins Büro geliefert bekommen. Die Geschäftsidee arranja macht Schluss mit zeitraubenden Einkäufen und vereint in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft die Rollen Endverbraucher, Einzelhändler und Shopper. Somit bietet arranja die Erste deutsche Online-Plattform zum Thema „individueller Einkaufsservice“ durch Crowd- und Same-Day-Delivery.
Wertschöpfung
• Der Endverbraucher organisiert online seinen Einkauf über “eine Plattform”.
• Er bezieht die Ware von seinem regionalen Einzelhändler in gewohnter Frische und Qualität.
• Er erhält dabei die Lieferung im gewünschten Zeitfenster.
• Klare Zeitersparnis und somit wieder mehr Zeit für Freizeit und Familie.
Die Mission
Wir ermöglichen mit arranja über eine Plattform einen individuellen, nachhaltigen und bequemen Einkauf aller Bedarfsgüter des täglichen Lebens unter Berücksichtigung regionaler, ökologischer, sozialer Aspekte, sowie persönlicher Gewohnheiten und Lebenslagen.
Was ist das Problem?
Der Onlinehandel mit Bedarfsgütern in Deutschland wächst, aber bleibt bisher in der Nische. Wiederkehrende Konsumenten sind in diesem Segment noch selten. Gerade mal fünf Prozent der Befragten in Deutschland kaufen laut Untersuchung regelmäßig ihre Bedarfsgüter im Web. Bei lediglich 0,3 Prozent lag der Marktanteil des Onlinehandels mit Lebensmitteln. An dem mit Lebensmitteln erzielten Gesamtumsatz von rund 141 Milliarden Euro hatten die im Internet erzielten Einnahmen demnach einen Anteil von 370 Millionen Euro. Etablieren konnten sich im Internet bislang vor allem Lebensmittelspezialisten die Delikatessen, Gourmet-Produkte, internationale Spezialitäten oder Mass Customization verkaufen, aber die Bedarfsbefriedigung mit Verbrauchsgütern bleibt aus. Der Faktor Logistik spielt eine Rolle, warum Online-Lebensmittelhändler bisher gescheitert sind.
Der Anspruch hinsichtlich Qualität wird unterschätzt. Eine Studie zeigt auf das der Preis als Kaufkriterium an Bedeutung verliert, die Qualität wird wichtiger. Der Preis, hierzulande traditionell das dominante Kaufkriterium, hat demnach in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Bedeutung verloren. 58 Prozent der Bundesbürger legen heute vor allem Wert auf eine hohe Qualität ihrer Nahrungsmittel. Frische und Geschmack, Herkunft und Nachhaltigkeit – all das findet beim Einkauf mittlerweile offenbar ebenso viel Beachtung, wie das Preisschild. Das ist neuerdings typisch deutsch. 70 Prozent würden laut Studie bei Reisen sparen, 41 Prozent am Auto. Bei den Lebensmittelausgaben zu kürzen käme hingegen nur für acht Prozent infrage. Auch aufgrund dieser Veränderung des Konsumverhaltens, ist es für den Online-Lebensmittelhandel zunehmend problematischer die vom Kunden ganz individuell geforderte Ware und Qualität aus einer Hand anzubieten.
Der Standpunkt bezüglich ökologischer und sozialer Verantwortung der Verbraucher befindet sich im Wandel. Die Entwicklung zur sozialen und ökologischen Verantwortung der Verbraucher ist sehr gut am Beispiel „Bio“ zu erkennen. Die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Deutschland ist seit dem Jahr 2000 von 546.000 Hektar auf über eine Million Hektar im Jahr 2011 gestiegen. Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln verdreifachte sich im gleichen Zeitraum von 2,05 auf mittlerweile 6,6 Milliarden Euro pro Jahr. Der Verbraucher legt Wert auf ökologische, soziale und regionale Nachhaltigkeit der Konsumgüter. Den klassischen Onlineshop für Bedarfsgüter, der dem Konsumenten ermöglicht über „eine Plattform“ Produkte, die hohen sozialen und ökologischen Ansprüchen nach subjektivem und objektivem Ermessen genügt kann es nicht geben, hier punktet der stationäre Handel.
Es gibt keinen Onlineshop der „alle“ benötigten Bedarfsgüter liefert. Der Einkauf von Bedarfsgütern benötigt in der Regel nicht nur eine Anlaufstelle – den Supermarkt. Es werden darüber hinaus zum Beispiel regionale Bäckereien, Metzgereien, Obst- und Gemüsehändler, Biomärkte, Drogerien, Reformhäuser, Apotheken oder Getränkemärkte angefahren. All diese Dinge des täglichen Bedarfs können naturgemäß nicht über einen Onlineshop abgedeckt werden. So bleibt am Ende der Online-Einkauf in einem Supermarkt mit begrenztem Sortiment und diversen Problem in der Logistikkette. Hier entsteht ein hoher Grad an Frustration, denn kein Endverbraucher möchte und kann aktuell seinen Einkauf des täglichen Bedarfs in vielen verschiedenen Onlineshops tätigen und kehrt dann zurück zum traditionellen Einkauf im stationären Handel.
Jeder Einkauf ist so individuell wie der Konsument selbst. Die Grundsituation ist, dass es in Deutschland Online-Shops von großen Discountern, regionalen Online-Shops oder Lebensmittelspezialisten gibt aber keine Möglichkeit einen „individuellen Einkauf“ über eine Online Plattform zu organisieren. So individuell wie die Menschen selbst ist auch der Einkauf. Selten kann/möchte man alle Produkte in einem einzigen Geschäft/Online-Shop kaufen. Die Menschen möchten zunehmend den regionalen Markt stärken, benötigten ihre Ware/Dienstleistung von ganz unterschiedlichen Geschäften, haben ihre favorisierten Bezugsquellen und legen Wert auf BIO-Produkte aus der näheren Umgebung.
Zusammengefasst:
• Der Onlinehandel mit Bedarfsgütern in Deutschland wächst, bleibt bisher jedoch in der Nische.
• Der Anspruch hinsichtlich Qualität wird unterschätzt.
• Der Standpunkt bezüglich ökologischer und sozialer Verantwortung der Verbraucher befindet sich im Wandel.
• Es gibt keinen Onlineshop der „alle“ benötigten Bedarfsgüter liefert.
• Jeder Einkauf ist so individuell wie der Konsument selbst.
„Akzeptanz aufbauen und gewinnen kann nur, wer die Bedürfnisse der Verbraucher kennt und diese optimal bedienen wird.“
Die Lösung
arranja.de – wir vereinen die Rollen Endverbraucher, Einzelhändler, Shopper und bieten die erste deutsche Plattform zum Thema „individueller Einkaufsservice“ durch Crowd- und Same-Day-Delivery. Der Endverbraucher organisiert online seinen Einkauf über “eine Plattform”. Erhält die Ware von seinem lokalen Einzelhändler in gewohnter Qualität. Und erhält dabei die Lieferung im gewünschten Zeitfenster.
Die Vorteile
• Individueller Einkauf aller Bedarfsgüter
• Bezug regionaler Produkte in gewohnter Qualität
• Individuelle Liefertermine für den Endverbraucher
• Unbegrenztes Produktsortiment
• Abo-Lieferungen des wiederkehrenden Bedarfs
• Zusätzliche Serviceleistungen von Shoppern
• “Jeder” Einzelhändler verkauft ab sofort online
Die Technologie
Zur Realisierung setzen wir auf professionelle, bewährte Standardtechnologien.
• HTML, CSS, JavaScript
• PHP
• MySQL
• CentOS
• jQuery
• Bootstrap
• Laravel
• Subversion
Der Markt / Marktchancen
Das Potential hinsichtlich Belieferungsservice beläuft sich auf 43,5 Millionen private Haushalte und Unternehmen ohne öffentliche Einrichtungen. In erster Instanz stehen 400.000 Einzelhändler als potentielle Werbekunden im Fokus von arranja.de.
Marktpotential
Lebensmittler müssen Online und Filiale verzahnen. Aktuell arbeitet der Lebensmitteleinzelhandel mit Hochdruck an attraktiven Online-Angeboten, dem Aufbau entsprechender Logistik-Lösungen, der Verzahnung des Filial- mit dem Onlinegeschäft, so dass für die kommenden Jahre ein massiver Anstieg der Lebensmitteleinkäufe über das Internet zu erwarten ist. Die Deutschen werden in Zukunft immer mehr Lebensmittel über unterschiedliche Kanäle kaufen und sich online informieren. Künftig beziehen die deutschen Verbraucher einen Großteil Ihrer Lebensmittel aus der Kombination von stationären und digitalen Kanälen. Starres Einkaufsverhalten löst sich auf – der Kunde kauft sozusagen „Cross Channel“ sagt Wagner. – Handel im Wandel
Marktpotential – Interesse am Einkauf
Lebensmittel zählen zu den wenigen Produkten im deutschen Markt, deren Vertrieb – von wenigen Ausnahmen abgesehen – bisher(noch) nicht nennenswert durch den Internet-Handel beeinflusst wurde. Den Untersuchungsergebnissen der aktuellen W3B-Studie zufolge besteht auf Seiten der Nachfrager ein beachtliches Interesse: Ein Fünftel der deutschen Internet-User hat schon einmal online Lebensmittel gekauft – die meisten davon bereits mehrfach. Besonders kaufaffin sind Nutzer, die heute den Großteil ihrer Lebensmitteleinkäufe in Bioläden oder Bio-Supermärkten tätigen: Unter ihnen liegt der Anteil der Käufer und Interessenten bei 44% und damit 7 Prozentpunkte über dem Durchschnitt (37%). Auch Personen, die stationär vornehmlich bei REWE kaufen, sind dem Online-Lebensmitteleinkauf aufgeschlossen (40% Käufer / Interessenten). Weniger affin sind dagegen Kunden von Aldi, Lidl und Kaufland.
Markt – Servicekomponenten
Servicewünsche bei Online-Bestellung von Bedarfsgütern:
• Lieferung nach Hause und Rücknahme von Leergut 64%
• Genau vereinbarter Lieferzeitpunkt zum Wunschtermin 63%
• Beratung über Qualität und Frische der Lebensmittel 29%
• Vorbereitete Bestellungen abholen 25%
• Beratung zu Rezepten zur Zubereitung der Lebensmittel 14%
Markt – Kundenmotivationen
Gründe für den Onlinekauf von Bedarfsgütern: 51% sehen die bequeme Lieferung bis vor die Haustüre als Hauptvorteil. Neugierde und Zeitersparnis sind ebenfalls wichtige Treiber.
Was beinhaltet das Angebot?
• Deutsche GmbH mit einem 100% Inhaber
• Eingetragener Markenname
• Domainnamen wie folgt:
> www.arranja.de
> www.arranja.at 
> www.arranja.ch 
> www.arranja.biz 
> www.arranja.eu 
> www.arranja.info 
> www.arranja.net 
> www.arranja.org 
> einkaufsservice.bayern
> einkaufsservice.city
> einkaufsservice.online
> einkaufsserivice.hamburg
• Eigener Root-Server. Das Portal und die Website läuft auf einem eigenen Webserver, dieser wird komplett an den Käufer übergeben. Wir verwenden als Betriebssystem das wohl gängigste System CentOS und als Webserver Apache.
• Im Kaufpreis enthalten, ist die Internetseite inkl. aller Inhalte und Rechte. Ebenso im Kaufpreis enthalten, ist das gesamte Portal mit den drei Rollen für „Einkäufer, Shopper und Einzelhändler“. Die Website ist entwickelt mit Weblication CMS, dem aktuell bestem kommerziellen CMS im DACH-Bereich. Das Portal wurde auf Basis des PHP-Framework Laravel entwickelt. Dieses Framework gehört zu den meistverwendeten Frameworks weltweit. Selbstverständlich mit Subversion zur Versionenverwaltung. Die Website enthält zudem ein Landingpage-System mit ca. 40.000 Websites für Deutschland. Dieses Prinzip kann ausgeweitet werden für weitere Länder.
• Erklärvideo > https://www.youtube.com/watch?v=4Yw5lH9MLZs 
• Corporate Design Booklet
• Marketingmaterial wie z.B. Poster, Flyer, Shopperkarten, Magnettafeln fürs Auto, Caps, Einkaufstaschen für Shopper gebrandet usw.
• Geschäftsausstattung wie z.B. Visitenkarten, Briefpapier, Kuvert, E-Mail-Templates etc.
Aus der Proof-of-Concept Phase konnten wir wertvolle Erkenntnisse für ein sehr profitables Geschäftsmodell gewinnen. Nähere Details erhalten Sie im persönlichen Gespräch. 

Projektinhalte:
– Webspace
– Webprojekt
– Die Rechtsform
– Social Media Seiten
– Waren
– Domain
– Logo
– Texte

Projektpotenziale:
– Mehr Bestellungen
– Webprojekt zu montarsieren
– Ausbau der Nutzergruppe
– Weitere Produkte integrieren
– Umsatz zu steigern

Projektkosten:
– Webspace
– Sonstige Kosten

Eingesetzte Technologien:

Weitere Leistungen:
– Bereitschaft für zusätzliche Fragen
– Persönliches Telefonat
– Preis verhandelbar
– Kostenlose Einarbeitung

Projekt anfragen

Diese Anzeige wurde vom Nutzer: probox am 29-04-2022 eingestellt. Projektify übernimmt für den Inhalt der Anzeige keine Haftung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen